Zahlen und Zahlen – von der Relevanz von Marktforschung

Viel Schindluder wird getrieben mit Marktforschung, vor allem in den vergangenen Jahren. Da rufen sogenannte Marktforscher an und fragen nach der Altersvorsorge. Kennen Sie das? Bestimmt schon 100 Mal erlebt.

Foto Blogautor

Andreas Raum

Dienstag, 13. Sept. 2011

Call Center Aktionen getarnt als Marktforschung und mit der ersten Frage ist klar, dass mir hier jemand etwas verkaufen will. Auskünfte über die Befragung bzw. das durchführende Institut oder den Auftraggeber werden ungern beantwortet. Kein Wunder, dass die Bereitschaft, an Studien teilzunehmen, nicht eben hoch ist. Seriöse Anbieter und deren Kunden sind die Leidtragenden.

Marktforschung ist einer der Tätigkeitsschwerpunkte der freyraum marketing GmbH. Nicht ganz einfach ist es, in diesen Tagen, IT-Verantwortliche bei gewerblichen Endkunden zu finden, die auskunftsbereit sind. Wir reagieren auf Nachfragen absolut offen: Informationen zu Studie, Institut und Auftraggeber sind nicht geheim. Niemand wird überredet mitzumachen. Die Ergebnisse sind anonym und werden streng vertraulich behandelt. Ein Nein in der Befragung ist ein Nein. Gerne stellen wir Studienteilnehmern Auszüge der Ergebnisse zur Verfügung.

Und das Interesse an Zahlen und Informationen ist hoch. Denn IT-Verantwortliche interessieren sich selbstverständlich dafür, was außerhalb Ihres Unternehmens vorgeht, was die Anderen machen. Das geht nur, so lange Zahlen erhoben und seriös erhoben werden. Und das geht nur, so lange Menschen bereit sind, Auskunft zu geben. Bedingung ist, dass die Beteiligten sauber arbeiten. Denn Menschen können seriöse sehr wohl von unseriösen Anbietern unterscheiden.

Bildquelle(n): Andreas Raum /