Das GfK Dienstleistungs-Barometer jetzt bei freyraum verfügbar

„Der Channel verändert sich“, heißt es gefühlt seit zwanzig Jahren. Dass und wie sich der Channel verändert hat und weiter in Bewegung ist, belegt das GfK Dienstleistungs-Barometer. Die Studie unseres Partners GfK ist ab sofort erhältlich.

Foto Blogautor

Andreas Raum

Donnerstag, 19. Okt. 2017

Systemhäuser verkaufen bei steigenden Umsätzen und Erträgen weniger Produkte als in der Vergangenheit. Die Verschiebung des Geschäfts im Channel hin zu Dienstleistungen hat in den vergangenen Jahren dramatisch zugenommen. Etwa die Hälfte der Umsätze und rund zwei Drittel ihrer Deckungsbeiträge erwirtschaften Systemhäuser in Deutschland im Schnitt mit Dienstleistungen. Die Schlussfolgerung: der Channel besteht schon längst nicht mehr aus Handelshäusern, die von Marge leben. Entsprechend verändern sich die Anforderungen der Häuser an ihre Herstellerpartner.

Die Verschiebung des Geschäfts weg vom klassischen Projektgeschäft belegt der hohe und rasch wachsende Anteil der Dienstleistungen rund um den IT-Betrieb. Ein Trend, den Abverkaufszahlen (die GfK ebenfalls erhebt) etwa von IT-Infrastrukturprodukten wie Servern ebenfalls bestätigen.

Mit welchen Themen sich der Channel beschäftigt, wie sich die Häuser verändern, in welchem Mitbewerbsumfeld sie sich bewegen und mit wem sie kooperieren, das untersucht die Studie Dienstleistungs-Barometer unseres Partnerunternehmens GfK. Befragt wurden 224 Häuser aller Größenklassen, die im B-to-B-Umfeld aktiv sind.

Für Hersteller und Distributoren liefert die Studie wichtige Einsichten darüber, wie sie ihre Leistungen und Angebote an die veränderten Anforderungen ihrer Partner anpassen können. Systemhäuser können sich anhand der Ergebnisse orientieren, was ihre Kollegen und Mitbewerber planen und wie sie selbst ihr Portfolio optimieren können.

Weil Zahlen immer einer Interpretation bedürfen, bietet die GfK in Zusammenarbeit mit freyraum marketing die Studie im Paket mit Webinaren bzw. Workshops, die die Ergebnisse in der Tiefe vorstellen, die Auswirkungen für den jeweiligen Hersteller, Distributor oder das Systemhaus besprechen und Fragen beantworten.

Weitere Informationen zum GfK Dienstleistungs-Barometer finden Sie hier. Oder wenden Sie sich einfach an Gaelle Haack bei der GfK bzw. Michael Frey oder Alexander Glatzeder bei freyraum marketing.

Bildquelle(n): GfK /


Rufen Sie uns an.

Schreiben Sie uns einfach oder rufen Sie an,
wenn Sie Anregungen für uns haben, Kritik üben oder in Gedankenaustausch mit uns treten wollen:
E-Mail:  / Telefon: +49 89-454398-56